Ludmila Sirbu, Studentin Rechtswissenschaftliche Fakultät/ Integrationsbotschafterin

Frau Ludmila Sirbu kommt aus Moldawien und wurde in Transnistrien geboren. Sie erklärt, dass Transnistrien bis 1992 ein Bestandteil der Republik Moldau gewesen ist, welcher sich nach einem kurzen, aber harten Krieg von der Republik Moldau abgespalten hat. Frau Sirbu hat die Moldawische Universität mit Diplom der Fachrechtswissenschaftlichen Fakultät abgeschlossen. Dann gelangte sie nach Rumänien, wo sie in Klausenburg (Cluj-Napoca) weiter studierte, bis sie 2013 nach Wien kam.

Was ihr von Anfang an gut gefallen hat an Wien und warum sie sich entschlossen hat, hier in Wien zu bleiben: „Das Gefühl, dass ich als Fremde hier zu Hause bin. Ich finde, dass Wien eine Weltstadt ist, wo die verschiedensten Kulturen miteinander und füreinander leben.“ Ihrer Meinung nach hat sich Wien im Integrationsbereich sehr entwickelt, weil die Stadt eine Osmose an verschiedenen Kulturen sei. „Ich habe keine Probleme, mich hier zu verständigen, oder akzeptiert zu werden, obwohl meine deutsche Sprache noch weiter entwickelt werden muss.“

Ihre Botschaft richtet Frau Sirbu an uns alle: „Ich glaube, dass jeder Mensch das Recht hat, in Freiheit und Harmonie zu leben. Vor uns steht die große Arbeit zu zeigen, dass alle Menschen gleich sind und der Gesellschaft dienen können!“ Doch sie hat einen klaren Vorschlag: „Durch ständige Erklärungen, Präsentationen, in einem verzahnten Modus mit der einheimischen Kultur, können wir das Gewünschte erreichen.“

 

Jetzt kommentieren