Manfred Michalke, Direktor Wiener Vorstadttheater

Manfred Michalke ist der Direktor des „Wiener Vorstadttheaters“.  Als freischaffender Regisseur hat er verschiedene Theaterproduktionen umgesetzt. Vorwiegend mit Menschen, die normalerweise vom professionellen Kulturbetrieb ausgeschlossen sind.

Wien ist für Manfred Michalke sehr ambivalent, hat positive und negative Seiten: „Auf der einen Seite gibt es Fortschritte, auf der anderen Seite ist man so in Traditionen verhaftet, dass man oft glaubt, wir sind im vorvorherigen Jahrhundert. Aus diesem Grund ist Wien sehr schätzenswert und liebenswert, weil es eine sehr spröde Stadt ist.“

Seine zentrale Botschaft, die er auch mit dem Wiener Vorstadttheater vertritt, richtet sich gegen Gewalt in jeder Form. „Das betrifft die religiös motivierte Gewalt, die politische natürlich und vor allem die Verletzung der Menschenrechte und die Wahrung der persönlichen Identität jedes einzelnen. Das heißt, jede Produktion hat das Hauptziel, gegen Gewalt in jeder Form aufzuzeigen.“

Jetzt kommentieren